Banner News

FUNKEs IMTEST erscheint mit reichweitenstarkem Mobilfunktest

Die FUNKE Mediengruppe setzt im Segment der Verbraucherjournalismus-Sparte ein weiteres Ausrufezeichen und testet in der neuen IMTEST-Ausgabe die hiesigen Mobilfunknetze.

Um ein genaueres Bild von der gesamtdeutschen Lage zu bekommen, hat  IMTEST in Zusammenarbeit mit der zafaco GmbH in einem bislang einzigartigen Test die Resultate aus Tausenden Kilometern Messfahrten durch Deutschland, Sprachqualitätsmessungen zwischen den Netzen sowie nutzerbasierte Messungen zu einem Gesamtergebnis zusammengefasst und zeigt so, welcher der drei Netzanbieter – Telekom, Vodafone und Telefónica (O2 ) – in Deutschland im Mobilfunk die Nase vorn hat.

„Die meisten Mobilfunktests berücksichtigen nur Mobilverbindungen im gleichen Funknetz. Nicht so bei IMTEST und zafaco: Rund 80.000 Testverbindungen zwischen deutschlandweit verteilen Mobilfunk- und Festnetzanschlüssen geben Aufschluss über die Sprachqualität bei Anrufen zwischen Mobil- und Festnetz“, sagt IMTEST-Chefredakteur Axel Telzerow. „Rund 23 Prozent aller Gesprächsminuten wurden 2021 bei abgehenden Verbindungen vom Mobil- ins Festnetz geleitet. In umgekehrter Richtung waren es noch zehn Prozent.“

Die Sprachverbindungsqualität umfasst bei den Messungen von IMTEST und zafaco auch Informationen zu den Rufaufbauzeiten. Fehlerraten beim Aufbau von Sprachverbindungen liegen im sehr akzeptablen Bereich zwischen 0,36 (Telefónica) und 0,6 Prozent (Vodafone), die Sprachqualität sowie die Verbindungsaufbauzeiten sind bei allen Kandidaten sehr gut beziehungsweise sehr kurz.

Schließlich bildet die Überprüfung der Netzverfügbarkeit bei den großen Providern den Abschluss des großen Mobilfunktests. Selbst die schönsten Statistiken zur Netzabdeckung können nicht vertuschen, dass es auch im Jahr 2022 noch immer kein zuverlässiges und flächendeckendes Funknetz in Deutschland gibt, denn immer wieder abreißende Telefonate oder stockende Internetverbindungen sprechen eine andere Sprache. Insgesamt betrachtet machen hier alle Anbieter aber noch eine recht gute Figur. Auch der Zugang zum 4G/5G-Netz ist nicht schlecht: Keiner der Kandidaten rutscht beim Anteil unter 90 Prozent.

Zusätzlich zu den allgemeinen Messungen hat zafaco auch die regionalen Daten im jeweiligen Verbreitungsgebiet von IMTEST ausgewertet, sodass im Heft auch regionale Beurteilungen für die FUNKE-Verbreitungsgebiete in Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Niedersachsen, Berlin und Thüringen zu finden sind. „In den regionalen Tests hat uns vor allem Telefónica (O2 ) positiv überrascht, sagt Jan Bruns, Leiter der Verbrauchertests und Mitglied der IMTEST-Chefredaktion. „In Nordrhein-Westfalen und Thüringen schneidet das Unternehmen besser ab als Vodafone.

Auch wurde das mobile Internet in den verschiedenen Netzen umfangreich gemessen. „Erstmals wird auch die Qualität zwischen den Netzen der Anbieter erfasst“, sagt Christoph Sudhues, Geschäftsführer zafaco.

Die neue Ausgabe des Verbrauchermagazins liegt mit einer Auflage von fast einer Million Exemplaren am Freitag allen FUNKE-Tageszeitungen bei.