02.07.2019

Überraschungssieger beim connect Breitband & Festnetztest 2019!

Welcher Anbieter liefert das beste Gesamtpaket aus Sprachqualität, Webzugang und stabilem Videostreaming? Für den Festnetztest 2019 haben connect und zafaco die wichtigsten Anbieter in Deutschland einer Härteprüfung unterzogen. 

Bei den Big Playern zog der Kabelanbieter Unitymedia am Vorjahresgewinner Deutsche Telekom vorbei und holte sich den Gesamtsieg. Die Telekom kam auf Platz 2, 1&1 auf Rang drei. 

Bei den Local Playern war der Münchner Citynetz-Carrier M-net vor EWE und NetCologne siegreich. Aus Verbrauchersicht erfreulich: Fünfmal kann connect die Gesamtnote „sehr gut“ vergeben. 

Mit rund 45.000 Millionen übertragenen Gigabyte wurde 2018 in den deutschen Festnetzen eine neue Rekordmarke erreicht. Dies entspricht einem durchschnittlichen Datenvolumen pro Anschluss und Monat von rund 109 GB. Etwa 34,2 Mio. Breitbandanschlüsse gab es hierzulande Ende vergangenen Jahres, davon knapp drei Viertel mit DSL-Technik (Quelle: Jahresbericht 2018, Bundesnetzagentur).

Bereits zum zehnten Mal führte connect seinen anspruchsvollen Festnetztest in enger Kooperation mit dem Messspezialisten zafaco durch, der Testanschlüsse in 52 Städten betreibt.

An den Standorten nahmen automatisierte Testsysteme im Mai und Juni 2019 insgesamt rund 4,6 Millionen Messungen in den Disziplinen „Sprache“ (Telefonie), „Highspeed-Internet“ (Daten- und Fehlerraten), „Crowdsourcing“ (Leistungen der Anbieter in der Fläche) und „Web-Services & Web-TV“ (Aufruf von Webseiten, Gaming-Servern, Foto-Uploads, TV über das Internet) vor.

Wie jedes Jahr wurden die Anforderungen verschärft und an die technische Entwicklung angepasst. Eine wichtige Neuerung war die Erweiterung durch Crowdsourcing-Analysen. Diese wurden für die 107 Stadtkreise und kreisfreien Städte Deutschlands durchgeführt.

Den kompletten Test lesen Sie in der connect-Ausgabe 8/2019.