04.08.2016

IPTV und Video Streaming im Test!

Fernsehen findet heute zunehmend übers Internet statt – ob über IPTV à la Entertain oder über Webangebote wie Amazon Prime, Netflix und Co. Welche Anbieter bieten die beste Bildqualität sowie ruckel- und unterbrechungsfreien Videogenuss?

Videostreaming ist zumindest im Hinblick aufs transportierte Datenvolumen eine der wichtigsten Internetanwendungen: Rund 70 Prozent des weltweiten Datenaufkommens gehen auf das Konto von Bewegtbild. Zudem hat sich die DSL-Leitung mittlerweile auch als einer der möglichen Empfangswege für klassische TV-Programme entwickelt: Nach aktuellen Erhebungen von connect empfangen bereits 3,3 Millionen Haushalte und somit etwa acht Prozent der rund 39 Millionen deutschen TV-Haushalte Fernsehen via IPTV

Und gemäß einer Studie, die der IT-Branchenverband Bitkom 2014 durchgeführt hat, ersetzt Videostreaming für ein Drittel seiner Nutzer ab 14 Jahren ganz oder teilweise klassisches Fernsehen. 44 Prozent schauen laut eigener Aussage angesichts der Videoangebote im Netz deutlich weniger konventionelles TV, und immerhin 18 Prozent wären bereit, ganz auf die klassischen Fernsehangebote zu verzichten.

Sonderauswertung zu IP-TV

Je umfangreicher die Nutzung von Streaming-Angeboten, desto mehr steigt auch die Auslastung der Netze – und umso stärker wächst die Gefahr, dass es zu Einbußen bei der Bild- und Tonqualität kommt. Deshalb untersucht connect seit 2012 in Zusammenarbeit mit seinem Festnetztest-Partner zafaco auch die Qualität und Leistungen, die die Netzbetreiber bei ihren IPTV-Diensten bieten. Die entsprechenden Messwerte werden im Zuge unseres großen Festnetztests (siehe connect 8/2016) mit erfasst und dann separat ausgewertet. Wie die diesjährigen Resultate zeigen, gibt es bei den in diesem Bereich bundesweit aktiven Anbietern Telekom Entertain, 1&1 „Digital TV provided by Telekom“ und Vodafone TV klare Unterschiede. Die ausführlichen Reports lesen Sie in der aktuellen connect 9/2016.

Neu im Test: Video on Demand

Zusätzlich zu den IPTV-Angeboten haben wir in diesem Jahr auch die Streaming- beziehungsweise Video-on-Demand-Dienste näher angeschaut, die zunehmend in Konkurrenz zum konventionellen Fernsehen treten. Wer Unterhaltung und Information vorwiegend von Netflix, Amazon, Facebook oder Youtube bezieht, erwartet auch dort ruckelfreie Videowiedergabe in hoher Bildauflösung und mit geringen Störungen.

Wie gut dies gelingt, hängt in hohem Maße von den Ausspielplattformen und Netzanbindungen ab. Auch auf diesem Gebiet stellten die Netztest-Experten deutliche und zum Teil überraschende Unterschiede fest. Wie gut die wichtigsten Streaming-Dienste in dieser Disziplin abschnitten, lesen Sie auch in der aktuellen connect Ausgabe 9/2016.