05.10.2016

Über 900.000 Tests im ersten Jahr der Breitbandmessung

Dr. Eschweiler: "Test stößt auf erfreulich große Nachfrage."

Die Breitbandmessung der Bundesnetzagentur hat seit dem Start im September 2015 große Resonanz gefunden. Insgesamt wurden bereits über 900.000 Tests durchgeführt.

„Ich freue mich über die sehr große Nachfrage an unserem Test. Diese zeigt die breite Akzeptanz, welche die Breitbandmessung der Bundesnetzagentur bei den Endkunden genießt", betont Dr. Wilhelm Eschweiler, Vizepräsident der Bundesnetzagentur. „Mit unserem Test haben Endkunden die Möglichkeit, die Leistungsfähigkeit ihres breitbandigen Internetzugangs anbieter- und technologieunabhängig zu überprüfen. Verbraucherinnen und Verbraucher können mit der Messung die tatsächliche mit der vertraglich vereinbarten Datenübertragungsrate vergleichen."

Breitbandmessung intensiv genutzt
Endkunden können mit Hilfe der Breitbandmessung der Bundesnetzagentur schnell und einfach die Geschwindigkeit ihres Internetzugangs ermitteln und dadurch die Leistungsfähigkeit ihres stationären und/oder mobilen Breitbandanschlusses bestimmen. Im Zeitraum vom 25. September 2015 bis zum 25. September 2016 wurden rund 909.000 Tests durchgeführt. In rund 520.000 Fällen nutzten die Endkunden die App für ihre Messung, wobei die Messungen größtenteils über WLAN durchgeführt wurden.

Viele Endkunden haben die Breitbandmessung auch öfter und über einen längeren Zeitraum genutzt, um die Qualität ihres Breitbandanschlusses zu überprüfen.

Verbesserungen des Systems
Mit Beginn des zweiten Betriebsjahres der Breitbandmessung sind einige Verbesserungen umgesetzt worden. So ist beispielsweise eine Installation von Java bei der Nutzung der Breitbandmessung nicht mehr nötig. Der Test unterstützt dadurch noch mehr Browser. Bei der Messung von mobilen Breitbandanschlüssen besteht nunmehr die Möglichkeit, bei bestimmten Anbietern die Tarifinformationen automatisiert abzufragen. Eine automatisierte Abfrage erfolgt nur mit Zustimmung des Endkunden.

Im Juni 2016 hatte die Bundesnetzagentur unter breitbandmessung.de zudem eine Landkarte veröffentlicht und damit die Transparenz auf dem Telekommunikationsmarkt gefördert. Die Karte enthält die Ergebnisse von über den Test durchgeführten Breitbandmessungen. Endkunden können sich schnell und einfach mit der Karte darüber informieren, ob und welche Messergebnisse in ihrer Region erzielt worden sind. In der Karte werden für einzelne Anbieter die gemessenen Datenübertragungsraten sowie das prozentuale Verhältnis von gemessener zur vertraglich vereinbarten maximalen Datenübertragungsrate in aggregierter Form dargestellt. Die Veröffentlichung der Messergebnisse erfolgt als Median unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Vorschriften.

Breitbandmessung der Bundesnetzagentur
Ein Test der Leistungsfähigkeit des Breitbandanschlusses kann kostenlos für stationäre Anschlüsse unter www.breitbandmessung.de durchgeführt werden. Für mobile Anschlüsse ist eine Messung mit der kostenfreien Breitbandmessung-App möglich. Die App kann für Android und für iOS im jeweiligen Store heruntergeladen werden. Die individuellen Messergebnisse sind elektronisch speicherbar. Endkunden haben dadurch die Möglichkeit, verschiedene Messungen durchzuführen und diese miteinander zu vergleichen.

Die Breitbandmessung wurde von der zafaco GmbH im Auftrag der Bundesnetzagentur entwickelt. Grundlage der Messung sind die Transparenzvorgaben im Telekommunikationsgesetz (§§ 43a, 45n). Endkunden soll ermöglicht werden, auf einfache Weise Umfang und Qualität von Telekommunikationsdiensten zu vergleichen. Die gesetzlichen Regelungen sehen deshalb u. a. vor, dass die Bundesnetzagentur eigene Messungen durchführen oder Hilfsmittel entwickeln kann, damit Endkunden eigenständige Messungen vornehmen können.